Callendar House


Callendar House is a mansion set within the grounds of Callendar Park in Falkirk, central Scotland. Its present form, in the style of a French Renaissance château, the French Renaissance Revival Châteauesque structure dates from the 19th century. At its core is a 14th-century tower house.

During its 600-year history, Callendar House has played host to many prominent historical figures, including Mary, Queen of Scots, Oliver Cromwell, Bonnie Prince Charlie and Queen Victoria. The current building is by far the most substantial historical building in the area, with a 300 ft (91 m) frontage. It is protected as a category A listed building, and the grounds are included in the Inventory of Gardens and Designed Landscapes in Scotland, the national listing of significant gardens.

******

Bereits seit Ende des 1. Jahrtausends waren die Ländereien Herrschersitz der Umgebung des heutigen Falkirks. Überreste eines hölzernen Bauwerks unweit des Antoninuswalls wurden auf das Jahre 971 datiert. Es handelte sich wahrscheinlich um die Hallen des Thanes von Callender. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts gelangte die Baronie durch König David II. in den Besitz der Familie Livingston. Der ehemalige Herrscherbau wurde spätestens zu dieser Zeit aufgegeben und entweder noch im 14. Jahrhundert oder schon im beginnenden 15. Jahrhundert die Keimzelle des heutigen Herrenhauses errichtet. Im 15. oder 16. Jahrhundert wurde das Tower house um einen Flügel erweitert.

Königin Maria Stuart besuchte Callender House, wo auch ihre Vermählung mit Franz II. vereinbart wurde. Während des Bürgerkrieges waren Truppen auf Callendar House stationiert. Cromwell sah jedoch zunächst von einem Angriff ab und umging das Bauwerk. Nachdem verschiedene Angriffe von den stationierten Truppen auf Cromwells Armee stattgefunden hatten, ließ er die Burg schließlich belagern. Im Juli 1651 wurde die Festung schließlich gestürmt.

Der Umbau von einer Festung zu einem Herrenhaus wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts vorgenommen. In der Folge wurde das Gebäude mehrfach umgestaltet und erweitert. William Forbes erwarb das Anwesen im Jahre 1783. 1827, nach dem Ableben William Forbes, wurde der Innenraum von David Hamilton überarbeitet. Weitere Ergänzungen wurden 1830 geplant, jedoch nicht ausgeführt. Ein letztes Mal wurde Callender House 1877 umgestaltet, wobei es sein heutiges Aussehen erhielt. 1962 erwarb die Regierung von Falkirk das Anwesen. Sie ließ mehrere Hochhäuser unweit des Herrenhauses erbauen, pflegte das Gebäude selbst jedoch nicht. Nachdem sich sein Zustand zunehmend verschlechtert hatte, wurde es gegen Ende des 20. Jahrhunderts restauriert.

Advertisements

Loch nan Uamh


Loch nan Uamh 2010 01

Loch nan Uamh 2010 02

Loch nan Uamh 2010 03

The waters of Loch nan Uamh (loch nan oo -ah; ‘the loch of the caves’) lap at the southern shores of Arisaig; this was where Bonnie Prince Charlie first set foot on the Scottish mainland on 11 August 1745, on the shingle beach at the mouth of the Borrodale burn. Just 2 miles to the east of this bay, on a rocky point near a parking area, the Prince’s Cairn marks the spot where he finally departed Scottish soil, never to return, on 19 September 1746.

Church of St Mary & St Finnan – Glenfinnan (Scotland 2010)


St. Finnan's Church 2010 01

St. Finnan's Church 2010 02

St. Finnan's Church 2010 03

St. Finnan's Church 2010 04

St. Finnan's Church 2010 05

The church was consecrated in 1873. Designed by E Welby Pugin in the Gothic style, the church enjoys an elevated and commanding position overlooking Loch Shiel with a spectacular view of the loch and surrounding hills. The church is a memorial chapel to the MacDonalds of Glenaladale, the family with whom Bonnie Prince Charlie stayed prior to the raising of the Jacobite standard at Glenfinnan in August 1745. The church contains memorial stones to the Prince and to members of the MacDonald family.

Callendar House in Winter


Callendar House in Winter

Callendar House is a mansion set within the grounds of Callendar Park in Falkirk, central Scotland. Its present form, in the style of a French Renaissance château, the French Renaissance Revival Châteauesque structure dates from the 19th century. At its core is a 14th-century tower house.

During its 600-year history, Callendar House has played host to many prominent historical figures, including Mary, Queen of Scots, Oliver Cromwell, Bonnie Prince Charlie and Queen Victoria. The current building is by far the most substantial historical building in the area, with a 300 ft (91 m) frontage. It is protected as a category A listed building, and the grounds are included in the Inventory of Gardens and Designed Landscapes in Scotland, the national listing of significant gardens.

******

Bereits seit Ende des 1. Jahrtausends waren die Ländereien Herrschersitz der Umgebung des heutigen Falkirks. Überreste eines hölzernen Bauwerks unweit des Antoninuswalls wurden auf das Jahre 971 datiert. Es handelte sich wahrscheinlich um die Hallen des Thanes von Callender. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts gelangte die Baronie durch König David II. in den Besitz der Familie Livingston. Der ehemalige Herrscherbau wurde spätestens zu dieser Zeit aufgegeben und entweder noch im 14. Jahrhundert oder schon im beginnenden 15. Jahrhundert die Keimzelle des heutigen Herrenhauses errichtet. Im 15. oder 16. Jahrhundert wurde das Tower house um einen Flügel erweitert.

Königin Maria Stuart besuchte Callender House, wo auch ihre Vermählung mit Franz II. vereinbart wurde. Während des Bürgerkrieges waren Truppen auf Callendar House stationiert. Cromwell sah jedoch zunächst von einem Angriff ab und umging das Bauwerk. Nachdem verschiedene Angriffe von den stationierten Truppen auf Cromwells Armee stattgefunden hatten, ließ er die Burg schließlich belagern. Im Juli 1651 wurde die Festung schließlich gestürmt.

Der Umbau von einer Festung zu einem Herrenhaus wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts vorgenommen. In der Folge wurde das Gebäude mehrfach umgestaltet und erweitert. William Forbes erwarb das Anwesen im Jahre 1783. 1827, nach dem Ableben William Forbes, wurde der Innenraum von David Hamilton überarbeitet. Weitere Ergänzungen wurden 1830 geplant, jedoch nicht ausgeführt. Ein letztes Mal wurde Callender House 1877 umgestaltet, wobei es sein heutiges Aussehen erhielt. 1962 erwarb die Regierung von Falkirk das Anwesen. Sie ließ mehrere Hochhäuser unweit des Herrenhauses erbauen, pflegte das Gebäude selbst jedoch nicht. Nachdem sich sein Zustand zunehmend verschlechtert hatte, wurde es gegen Ende des 20. Jahrhunderts restauriert.

Glenfinnan Monument in Winter


Glenfinnan Monument in Winter

Glenfinnan Monument, at the head of Loch Shiel, was erected, in 1815, in tribute to the Jacobite clansmen who fought and died in the cause of Prince Charles Edward Stuart.

It was designed by the eminent Scottish architect James Gillespie Graham. The raising of the Prince’s Standard took place at the head of the loch on 19 August, 1745, in the last attempt to reinstate the exiled Stuarts on the throne of Great Britain and Ireland.

Despite its inspired beginnings and subsequent successes, the Prince’s campaign came to its grim conclusion in 1746 on the battlefield at Culloden (see separate entry), also in the care of the National Trust for Scotland.

******

Zur Erinnerung an die stuarttreuen Clans, die für ihren Prinzen Bonnie Prince Charlie’kämpften und starben, wurde im Jahr 1815 das GlenfinnanMonument errichtet.
An der Stelle, an der sich heute das Monument befindet, trafen sich am 19. August 1745 etwa 1.500 Männer der verschiedensten Clans, um zusammen mit dem Prinzen und für Schottlands Freiheit ins Gefecht zu ziehen.
In dem ganz in der nähe gelegenen Visitor Centre kann man in mehreren Sprachen, etwas über die Geschichte des Jakobitenaufstandes erfahren, welcher den Prinzen und seine Männer von Glenfinnan bis nach Derby (England), und dann wieder zurück zur letzten Schlacht nach Culloden führte.

Callendar House in Winter


Callendar House in Winter

Callendar House is a mansion set within the grounds of Callendar Park in Falkirk, central Scotland. Its present form, in the style of a French Renaissance château, the French Renaissance Revival Châteauesque structure dates from the 19th century. At its core is a 14th-century tower house.

During its 600-year history, Callendar House has played host to many prominent historical figures, including Mary, Queen of Scots, Oliver Cromwell, Bonnie Prince Charlie and Queen Victoria. The current building is by far the most substantial historical building in the area, with a 300 ft (91 m) frontage. It is protected as a category A listed building, and the grounds are included in the Inventory of Gardens and Designed Landscapes in Scotland, the national listing of significant gardens.

******

Bereits seit Ende des 1. Jahrtausends waren die Ländereien Herrschersitz der Umgebung des heutigen Falkirks. Überreste eines hölzernen Bauwerks unweit des Antoninuswalls wurden auf das Jahre 971 datiert. Es handelte sich wahrscheinlich um die Hallen des Thanes von Callender. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts gelangte die Baronie durch König David II. in den Besitz der Familie Livingston. Der ehemalige Herrscherbau wurde spätestens zu dieser Zeit aufgegeben und entweder noch im 14. Jahrhundert oder schon im beginnenden 15. Jahrhundert die Keimzelle des heutigen Herrenhauses errichtet. Im 15. oder 16. Jahrhundert wurde das Tower house um einen Flügel erweitert.

Königin Maria Stuart besuchte Callender House, wo auch ihre Vermählung mit Franz II. vereinbart wurde. Während des Bürgerkrieges waren Truppen auf Callendar House stationiert. Cromwell sah jedoch zunächst von einem Angriff ab und umging das Bauwerk. Nachdem verschiedene Angriffe von den stationierten Truppen auf Cromwells Armee stattgefunden hatten, ließ er die Burg schließlich belagern. Im Juli 1651 wurde die Festung schließlich gestürmt.

Der Umbau von einer Festung zu einem Herrenhaus wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts vorgenommen. In der Folge wurde das Gebäude mehrfach umgestaltet und erweitert. William Forbes erwarb das Anwesen im Jahre 1783. 1827, nach dem Ableben William Forbes, wurde der Innenraum von David Hamilton überarbeitet. Weitere Ergänzungen wurden 1830 geplant, jedoch nicht ausgeführt. Ein letztes Mal wurde Callender House 1877 umgestaltet, wobei es sein heutiges Aussehen erhielt. 1962 erwarb die Regierung von Falkirk das Anwesen. Sie ließ mehrere Hochhäuser unweit des Herrenhauses erbauen, pflegte das Gebäude selbst jedoch nicht. Nachdem sich sein Zustand zunehmend verschlechtert hatte, wurde es gegen Ende des 20. Jahrhunderts restauriert.