Culzean Castle


Mit einem ausgesprochenen Sinn für eine dramatische Lage ließ sich der 10. Earl of Cassilis direkt über der Steilküste einen aus dem Jahr 1342 stammenden Turm zum Schloss ausbauen. Verantwortlich für diesen Umbau war der bekannte schottische Architekt Robert Adam.
Um die Anlage betreten zu können, muss man einen Torbogen durchschreiten, erst dann sieht man die Vorderfront des Hauses, die mit einem exotischen Terrassengarten versehen ist. Auf Adams Konto geht auch die Modernisierung des alten Turmes. Er baute an diesen zwei Seitenflügel mit hervorspringenden runden Ecktürmen an, verzierte den Bau mit Zinnen und Brustwehr und versah die Türmen mit schießartigen Fenstern.
Das Innere des Schlosses präsentiert sich in zarten Pastellfarben. Das Treppenhaus ist oval angelegt, der Salon weist eine runde Form auf. Darüber hinaus sind im Treppenhaus unzählige dorische und korinthische Säulen vorhanden. Über den drei Säulennovalen wölbt sich eine Kuppel. Der im Salon befindliche Teppich wurde speziell für den Raum angefertigt und stammt aus Ayrshire.
Er bildert das harmonische Gegenstück zur Stukkatur und den hellen Pasteltönen, die für Decke und Wände verwendet wurden.
Eine Suite von Culzean Castle ist für prominente Staatsgäste reserviert. Der amerikanischer Präsident Eisenhower hatte hier ein lebenslanges Wohnrecht. In einem kleinen Raum des Schlosses sind Erinnerungsstücke und Bilder ausgestellt.

******

Culzean Castle is a castle overlooking the Firth of Clyde, near Maybole, Carrick, on the Ayrshire coast of Scotland. It is the former home of the Marquess of Ailsa, the chief of Clan Kennedy, but is now owned by the National Trust for Scotland. The clifftop castle lies within the Culzean Castle Country Park and is opened to the public. Since 1972 and until recently, an illustration of the castle has featured on the reverse side of five pound notes issued by the Royal Bank of Scotland.

Beheading Stone (Scotland – June 2014)


According to legend, this lump of stone was used as a chopping block for executions during the 15th century. It is displayed beneath a canopy of iron bars on a plinth on Mote Hill overlooking Stirling Bridge, and can be reached via the Back Walk footpath from Lower Bridge Street.

******

Der Beheading Stone wurde im 15. Jahrhundert zur Bestrafung größerer Verbrechen und für die Hinrichtung wichtiger Persönlichkeiten genutzt. Er ist auf dem Mote Hill zu finden, einem kleinen Hügel, der früher auch unter dem Namen Heiding Hill bekannt war. Im Jahr 1425 wurden hier Murdoch, der Duke of Albany und Regent von Schottland, sowie zwei seiner Söhne exekutiert. Auch Murdoch’s Schwiegervater, der Earl of Lennox, wurde hier geköpft. Diese Hinrichtungen gingen von König James I. aus, der damit Rache für seine 18 Jahre andauernde Gefangenschaft in England nahm, die von Albany für seine Zwecke genutzt worden war.

Portencross Castle (Scotland 2013)


Portencross Castle, also known historically as Portincross Castle, is situated in Portencross, on the west coast of Scotland. The site has been fortified since the 13th Century. The present building is thought to date from the 14th Century and later.
The castle was one of the buildings featured in the 2004 series of the BBC television programme Restoration and is the subject of efforts by a local community group to secure its future.

******

Portencross Castle ist eine Burgruine in der schottischen Ortschaft Portencross. Die Ruine befindet sich am Südufer des Firth of Clyde. Das Bauwerk weist einen L-förmigen Grundriss auf. Ungewöhnlich ist, dass der Flügel nicht an die Seite, sondern an das Ende des länglichen Wehrturms angefügt ist. Es existieren zwei Eingangsportale im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss. In diesen beiden Stockwerken befinden sich Gewölbe-Hallen.

Alloway Parish Church


Gothic style church situated on the east side of the B 7024 and north of the Brig o’ Doon Hotel. Rectangular in plan with transepts. The Belfry at the west end, stands to about 22 metres.
The interior is notable for exceptional stained glass windows by Keir and Clayton & Bell.
Built in 1858 to a design by Campbell Douglas it was altered in 1890 by J MacVicar Anderson.

******
Bei der Alloway Parish Church handelt es sich um eine gotische Kirche auf der Ost-Seite der B 7024 und nördlich des Brig o ‘Doon Hotels. Die Kirche ist rechteckig und verfügt über mehrere Querschiffe. Der Glockenturm an ihrem westlichen Ende misst 22 Meter in der Höhe.
Das Interieur zeichnet sich durch außergewöhnliche Glasfenster von Keir und Clayton & Bell aus.
Die Alloway Parish Church wurde im Jahre 1858 nach einem Entwurf von Campbell Douglas erbaut und 1890 von J. MacVicar Anderson geändert.