Viaducts & Bridges


Forth Railway Bridge

Die Forth Bridge ist eine zweigleisige Eisenbahnbrücke über den Firth of Forth, dem weit ins Land reichenden Mündungstrichter des Flusses Forth in Schottland.
Die Auslegerbrücke hatte bei ihrer Eröffnung im Jahr 1890 die größte Spannweite aller Brücken weltweit. Diesen Rekord musste sie im Jahre 1919 an die Québec-Brücke abtreten.
Sie gilt als die erste Brücke, die vollständig aus Stahl (im Gegensatz zu dem bis dahin verwendeten Schmiedeeisen) hergestellt wurde.

*******

The Forth Bridge is a cantilever railway bridge over the Firth of Forth in the east of Scotland, 9 miles (14 kilometres) west of Edinburgh City Centre. It is considered an iconic structure and a symbol of Scotland, and is a UNESCO World Heritage Site. It was designed by the English engineers Sir John Fowler and Sir Benjamin Baker.

Construction of the bridge began in 1882 and it was opened on 4 March 1890 by the Prince of Wales, the future Edward VII. The bridge spans the Forth between the villages of South Queensferry and North Queensferry and has a total length of 8,094 feet (2,467 m). It was the longest single cantilever bridge span in the world until 1917 when the Quebec Bridge in Canada was completed. It continues to be the world’s second-longest single cantilever span.

Jacobite Steam Train

Glenfinnan Viaduct is a railway viaduct on the West Highland Line in Glenfinnan, Lochaber, Highland, Scotland. It was built between July 1897 and October 1898 at the cost of £18,904. Located at the top of Loch Shiel in the West Highlands of Scotland, the viaduct overlooks the Glenfinnan Monument and the waters of Loch Shiel.

******

Der Glenfinnan-Viadukt ist ein Eisenbahnviadukt an der Strecke der West Highland Line in Glenfinnan, Schottland auf dem Abschnitt zwischen Fort William und Mallaig. Er wurde zwischen Juli 1897 und Oktober 1898 erbaut und ist eine der wichtigsten Anlagen der am 14. April 1901 eröffneten Bahnlinie. Der Viadukt kostete damals 18904 Pfund Sterling.

Das 380 Meter lange Bauwerk besteht aus 21 Pfeilern, die bis zu 30 Meter hoch sind. Der Viadukt war zum Zeitpunkt der Fertigstellung eine technische Pionierleistung, denn er ist eine der ersten großen (Stampf-)Betonbrücken überhaupt. Deshalb erhielt der Erbauer Robert McAlpine später neben dem Ritterschlag auch den Spitznamen „Concrete Bob“ (engl. für „Beton-Bob“).

Die Strecke war früher wichtig für die lokale Fischindustrie, welche sehr von dem Bau der Linie profitierte. Heute wird die Strecke in Personenverkehr ausschließlich von Dieseltriebwagen der Class 156 befahren; Güterverkehr findet nicht mehr statt. Im Sommer fährt täglich außer Samstag der Touristensonderzug „Jacobite Steam Train“ mit Dampflokomotiven, die dem Viadukt zu einem hohen Bekanntheitsgrad verholfen haben.

Am Glenfinnan-Viadukt wurden Szenen vieler Filme und Fernsehserien gedreht, darunter Charlie & Louise – Das doppelte Lottchen, Die Liebe der Charlotte Gray, Monarch of the Glen und die Harry-Potter-Verfilmungen Harry Potter und die Kammer des Schreckens, Harry Potter und der Gefangene von Askaban und Harry Potter und der Feuerkelch, in denen jeweils der Hogwarts-Express den Viadukt passiert.

******

Jacobite Steam Train

The Jacobite is a steam locomotive hauled tourist train service that operates over part of the West Highland Railway Line in Scotland. It has been operating under various names and with different operators every summer since 1984. It has played an important role in sustaining a scenic but otherwise remote and unprofitable route.

The Jacobite runs a distance of 41 miles between Fort William and Mallaig, passing through an area of great scenic beauty including alongside Loch Eil, Glenfinnan Viaduct and Arisaig. Trains cross with regular service trains at Glenfinnan station.

The route is also the same shown in the Harry Potter films. The company running the Jacobite service provided Warner Brothers with the train used as the Hogwarts Express in all of the movies and allowed them use of the Jacobite’s route for filming.

Der Jacobite Steam Train (kurz: The Jacobite, nach den Jakobiten) ist ein dampfbetriebener Museumszug in Schottland, der von Fort William nach Mallaig auf einem Teilabschnitt der West Highland Line verkehrt. Betreiber des Zuges ist die Gesellschaft West Coast Railway Company, die in Großbritannien auf verschiedenen Strecken dampfgeführte Charterzüge betreibt.

Der Zug startet in Fort William nahe dem Ben Nevis, Großbritanniens höchstem Berg, passiert den westlichsten Bahnhof Großbritanniens (Arisaig), führt am tiefsten Süßwassersee (Loch Morar) und am kürzesten Fluss (Morar) Großbritanniens vorbei. Abschließend führt die Strecke am tiefsten Salzwasser-See (Loch Nevis) Europas entlang. Die Streckenlänge beträgt 135 Kilometer. Die Reise dauert rund zwei Stunden für eine einfache Strecke.

Der Zug hält auf der Strecke nach Mallaig in Glenfinnan, wo Bonnie Prince Charlie während des letzten Jakobiten-Aufstandes 1745 seine Standarte aufstellte. Kurz vor dem Bahnhof führt die Strecke über den vor allem aus den Harry-Potter-Filmen bekannten Glenfinnan Viaduct. Der Viadukt hat 21 Bögen, von denen man einen guten Ausblick über Loch Shiel hat. Im Bahnhof Glenfinnan hält der Zug etwa 20 Minuten, so dass man das im Bahnhof beheimatete Museum besichtigen kann. Es zeigt Exponate und Bilder vom Bau der Strecke.

Danach hält der Zug in Arisaig und dem Endbahnhof Mallaig. An Tagen mit guter Aussicht kann man die Kleinen Inseln Rum, Eigg, Muck und Canna sowie den südlichen Teil der Insel Skye sehen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s