Carnasserie Castle (Scotland 2006)


Carnasserie Castle 2006 01

Carnasserie Castle 2006 02

Carnasserie Castle 2006 03

Carnasserie Castle (also spelled Carnassarie) is a ruined 16th-century tower house, noted for its unusual plan and renaissance detailing. It is located around 2km to the north of Kilmartin, in Argyll and Bute.

The castle was built by reforming churchman John Carswell, who was Rector of Kilmartin, Chancellor of the Chapel Royal at Stirling, and later titular Bishop of the Isles. Carswell published the first book to be printed in Scottish Gaelic, a translation of John Knox’s Book of Common Order. Construction began in 1565 using masons brought from Stirling. Although the castle was notionally built for Carswell’s patron, the Earl of Argyll, he intended it as a personal residence for himself.

On Carswell’s death in 1572, the castle passed to his patron, the Earl of Argyll. Later, in 1643, the 8th Earl of Argyll sold Carnasserie to Sir Dugald Campbell, 3rd Baronet of Auchinbreck. Following the 9th Earl’s failed uprising in support of the Monmouth Rebellion, against James VII in 1685, the castle was blown up by Royalist forces. Although the outer walls remain largely undamaged, the ruins were never repaired. In the 19th century the estate was sold to the Malcolms of Poltalloch, who also own nearby Duntrune Castle. Today it is a Scheduled Ancient Monument in the care of Historic Scotland.

******

Carnasserie Castle ist eine Burgruine in der dünnbesiedelten Region im Osten der schottischen Unitary Authority Argyll and Bute. Sie liegt nördlich der Ortschaft Kilmartin abseits der heutigen A816.

Carnasserie Castle wurde in den 1560er Jahren für den protestantischen Bischof John Carswell erbaut. Nach seinem Tode fiel es den Campbells of Auchinbreck zu. 1685 fiel Carnasserie Castle einem Aufstand zum Opfer, in dessen Verlauf es zerstört wurde. Es fiel dann den Campbells of Kilmartin und schließlich um 1830 den Malcolms of Poltalloch zu, wurde jedoch nicht wieder wiederaufgebaut. Im Jahre 1998 wurde die Burgruine einer eingehenden archäologischen Untersuchung unterzogen.

Die Burg wurde im Stile einer mittelalterlichen Festung erbaut, weist jedoch auch Merkmale der Renaissance auf. Das Bruchsteinmauerwerk des dreistöckigen Gebäudes ist zwischen 1,50 m und 1,80 m mächtig. Der Treppenturm, an dem sich auch der Eingang befindet, liegt im Nordwesten des Bauwerks. Ebenerdig befinden sich weite Gewölberäume. Im ersten Obergeschoss sind die Privaträume mit einem verzierten Kamin zu finden. Die einstigen Dächer sind heute eingestürzt. Carnasserie Castle besaß zinnenbewehrte Ecktürme. Die Mauern umgaben einen Innenhof. Die ehemaligen Außengebäude sind heute weitgehend zerstört und nur noch in Fragmenten erhalten.

Advertisements

3 thoughts on “Carnasserie Castle (Scotland 2006)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s